Melle Zug kollidiert mit Bus in Niedersachsen - zwei Schwerverletzte

Zusammenstoß eines Zugs mit einem Linienbus im niedersächsischen Melle.

(Foto: dpa)

Der Bus war aus noch unbekannten Gründen auf einem Bahnübergang in der niedersächsischen Stadt Melle stehen geblieben.

Bei der Kollision eines Güterzuges mit einem Linienbus im niedersächsischen Melle sind am Mittwochmorgen zwei Menschen schwer und sieben leicht verletzt worden. Zunächst war von drei Schwerverletzten die Rede gewesen.

Der Gelenkbus sei im Ortsteil Westerhausen auf einem Bahnübergang stehen geblieben, sagte ein Polizeisprecher in Osnabrück. Der Übergang ist mit zwei Halbschranken und einer Ampelanlage gesichert. Ob die Anlage nicht funktionierte oder ob der Bus bei noch geöffneten Schranken auf die Gleise fuhr und dann stehen blieb, ist noch unklar

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, der Zug habe den Bus am Heck getroffen und zur Seite geschleudert. Ob sich außer den neun Verletzten noch weitere Personen in dem Bus befanden, konnte der Polizeisprecher noch nicht sagen.

Die Bahnstrecke zwischen Bünde und Osnabrück ist gesperrt.