Melania Trump "Ja, es geht uns gut"

"Ja, es ist nicht immer angenehm", sagt die First Lady.

(Foto: dpa)

Melania Trump äußert sich in einem Fernsehinterview erstmals zu den Berichten über angebliche Affären ihres Mannes.

Erstmals hat sich Melania Trump zu den Gerüchten um außereheliche Affären ihres Mannes geäußert. "Ich bin Mutter und First Lady, und ich habe viel Wichtigeres zu bedenken und zu tun", sagte die Frau von US-Präsident Trump in einem Interview mit dem TV-Sender ABC News. Deshalb befasse sie sich nicht mit Spekulationen über die angeblichen Seitensprünge.

Auf die Frage, ob die angeblichen Affären des heute 72-Jährigen ihre Ehe belasten, antwortete sie: "Die Medienwelt spekuliert, ja, es ist nicht immer angenehm, aber ich weiß, was richtig und was falsch ist und was wahr und nicht wahr ist." Ihre Sorgen und ihr Hauptaugenmerk würden anderen Dingen gelten. Gefragt, ob sie ihren Mann liebe, sagte sie: "Ja, es geht uns gut. Ja."

Melania ist Donald Trumps dritte Ehefrau. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn, den zwölf Jahre alten Barron. Schon mehrfach gingen Frauen mit der Behauptung an die Öffentlichkeit, Sex mit Donald Trump gehabt zu haben, als dieser bereits mit Melania verheiratet war. Die wohl bekanntesten unter ihnen sind US-Pornostar Stormy Daniels und das ehemalige Playmate Karen McDougal.

Trumps Anwalt, der frühere New Yorker Bürgermeister Rudi Giuiliani, hatte Melania im Juni zu den Spekulationen über Trumps Affäre mit Stormy Daniels in den Mund gelegt: "Sie glaubt ihrem Ehemann. Sie weiß, dass es nicht wahr ist. Ich glaube nicht einmal, dass es einen leichten Verdacht gibt, dass es wahr ist." Im Interview mit ABC stellte die First Lady aber klar: "Ich habe nie mit Herrn Giuiliani gesprochen".

Politik USA Die Sphinx im Weißen Haus

Melania Trump

Die Sphinx im Weißen Haus

Die US-Amerikaner versuchen, die rätselhaften Taten von Melania Trump zu deuten. Wird die First Lady unabhängiger? Oder trollt sie gar ihren Ehemann?   Von Beate Wild