Sexuelle Übergriffe:"Die Regel ist, dass anzeigenden Frauen nicht geglaubt wird"

Lesezeit: 5 min

Sexuelle Übergriffe: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Nicht alles, was als sexueller Übergriff empfunden wird, ist strafbar. Sollte man deswegen darüber schweigen? Im Gegenteil. Warum wir lernen müssen, über Graubereiche zu sprechen.

Von Elisa Britzelmeier

Sie wollte Gerechtigkeit. Sie hatte Gewalt erlebt, sie kannte den Mann, also ging sie zur Polizei. Gebracht hat es ihr nichts. Die Ermittlungen wurden eingestellt. Die Frau ist inzwischen 21 Jahre alt, der Vorfall sieben Jahre her, aber sie sagt, dass sie noch immer sehr darunter leidet: "Die Entscheidung zur Anzeige bereue ich im Nachhinein."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite