Marihuana in Mexiko:Alles dreht sich

Lesezeit: 3 min

Marihuana-Pflanzen

Marihuana in Mexiko: An der Grenze zu den USA wurden in den letzten Jahrzehnten oft Cannabis-Pflanzen zerstört und Lieferungen abgefangen.

(Foto: dpa)

Über Jahrzehnte wurde Marihuana aus Mexiko in die USA geschmuggelt - jetzt ist es plötzlich umgekehrt. Macht es den mexikanischen Kartellen das Geschäft zunichte? Im Gegenteil.

Von Christoph Gurk

Im November 2020 stoppten Beamte am Grenzposten von Gotay zwischen San Diego und Tijuana einen weißen Pick-up-Truck. Auf dessen Ladefläche stapelten sich mehrere Pappkartons, sauber festgezurrt und von außen recht unscheinbar. Als die Beamten jedoch einen Drogenspürhund an der Ladung vorbeiführten, fanden sie in den Kisten mehr als 5000 kleine Döschen mit Kaubonbons, quietschbunt und versetzt mit CBD.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Zur SZ-Startseite