"Mama geht tanzen":Feiern, bis der Ehemann kommt

"Mama geht tanzen": Ein Konzept, bei dem es ausnahmsweise mal nicht um Selbstoptimierung geht: Mütter beim Tanzen in Wuppertal.

Ein Konzept, bei dem es ausnahmsweise mal nicht um Selbstoptimierung geht: Mütter beim Tanzen in Wuppertal.

(Foto: Maggi Korecki/Mama geht tanzen)

Tanzen wie früher, nur zu familienfreundlichen Zeiten, das ist das Versprechen: Ein neues Party-Konzept will es Müttern ermöglichen, endlich mal wieder so richtig einen draufzumachen. Aber kann man Ekstase wirklich planen?

Von Elisa Britzelmeier

Der Abend fängt mit Gedanken über das Ende an. Irina fragt sich, wie lange sie wohl durchhalten werden, dabei hat der Einlass gerade erst begonnen. Sie ist ja nichts mehr gewohnt, diese Müdigkeit, sagt sie, obwohl sie hellwach aussieht. Ein Freitagabend, 19.32 Uhr, vor einem Club in Wuppertal. Im Hintergrund baumelt die Schwebebahn über der Wupper. Irina und ihre Freundinnen sind gerade aus dem Auto gestiegen, sie sind früh dran.

Zur SZ-Startseite
Mathias Modica

SZ PlusInterview mit Mathias Modica
:"Die Leute wollen tanzen, tanzen, tanzen"

Als Kapote gehört Mathias Modica derzeit zu den gefragtesten Produzenten und DJs Europas. Ein Gespräch über musikalische Wärme, koreanische Teenies und Italiens Einfluss auf "Modern Talking".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: