bedeckt München 11°
vgwortpixel

Missbrauchsfall:Der Horror von Lügde

Missbrauchsfall Lügde

Die inzwischen eingezäunte Parzelle mit der Campinghütte des mutmaßlichen Haupttäters.

(Foto: dpa)

27 Mädchen und vier Jungen - mindestens - wurden auf einem Campingplatz missbraucht: Über Andreas V. und die anderen mutmaßlichen Täter, die Masche, die Opfer und das Versagen in Nordrhein-Westfalen.

Michaela V. stockt mitten im Satz. Es scheint, als verschwinde die zierliche Frau noch tiefer in ihrem Sitzpolster. Im Radio werden an diesem Dienstagnachmittag die Nachrichten verlesen, und so hören die Gäste im Lügder Café Tender die neuesten Entwicklungen über "den Fall Lügde". Über den tausendfachen Missbrauch von Kindern, der hier in der Nähe, auf dem sechs Kilometer entfernten Campingplatz "Eichwald" geschah.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Investment in Immobilien
Dividenden kassieren mit Reits
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Shisha-Bars nach Hanau
Ein Schutzraum in Gefahr
Teaser image
SZ-Magazin
Und los!
Zur SZ-Startseite