bedeckt München 30°

Loveparade:Wütende Trauer

Nichts hören, nichts sehen, sich nicht bekennen: Der Zorn der Trauergemeinde auf die Organisatoren der Loveparade in Duisburg wächst.

in Bilder.

11 Bilder

Trauer nach Katastrophe bei Loveparade, ddp

Quelle: ddp

1 / 11

Nichts hören, nichts sehen, sich nicht bekennen: Deutschland trauert um die Opfer der Duisburger Tragödie. Gleichzeitig wächst der Zorn der Menschen auf die Organisatoren der Loveparade. Die Proteste in Bildern.

21 Menschen, die zum Feiern nach Duisburg gekommen waren, verloren infolge einer Massenpanik auf der Loveparade ihr Leben. Über 500 weitere Besucher der Megaparty wurden verletzt, 25 von ihnen müssen noch immer in Krankenhäusern behandelt werden. Indes schieben sich Stadt, Organisator und Polizei gegenseitig die Schuld für die Katastrophe zu: Niemand will Warnungen ignoriert, falsch geplant und gehandelt haben.

Die Trauergemeinde fragt nach dem "Warum" - und findet deutliche Worte für das Verhalten der Verantwortlichen.

Trauermarsch durch Duisburg, ddp

Quelle: ddp

2 / 11

"Wir trauern": Vier Tage nach dem Unglück nahmen in Duisburg mehrere hundert Fußballfans an einem Trauerzug für die Opfer der Loveparade teil. Unter anderem Anhänger des MSV Duisburg marschierten durch die Stadt - und den Tunnel, in dem die Massenpanik ausgebrochen war.

MSV Duisburg, Getty

Quelle: Getty Images

3 / 11

Auch die Spieler des Vereins gedachten gemeinsam mit Stadionbesuchern in einer Schweigeminute der Opfer des Unglücks.

Freundschaftsspiel MSV Duisburg gegen VfL Bochum, 28. Juli, Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Demo in Duisburg, ddp

Quelle: ddp

4 / 11

Bei einer Demo in Duisburg brachten Trauernde ihren Unmut über die Verantwortlichen der Loveparade-Katastrophe zum Ausdruck:

"Es ist eine Schande für Duisburg - Geldgier vor Sicherheit! Ekelhaft", steht auf dem Schild, das sich ein Protestler an den Rücken geheftet hat.

Demo in Duisburg, ddp

Quelle: ddp

5 / 11

Dieser Mann benennt die seiner Meinung nach Schuldigen: "Sauerland, Schaller & Co: Das Blut klebt an euren Händen!!!! Schluss mit der Schuldzuschieberei - wir haben die Schnauze voll!!!!"

Adolf Sauerland, der Oberbürgermeister von Duisburg (CDU), hat dementiert, Warnungen im Vorfeld der Parade ignoriert zu haben. Rücktrittsforderungen wehrte der 55-Jährige bislang ab.

Rainer Schaller, der mit seiner Lopavent GmbH, die Großveranstaltung organisiert hatte, schiebt die Schuld indes auf die Polizei ab. Auch ein Bericht der Feuerwehr Duisburg scheint die für die Sicherheit auf der Megaparty zuständigen Beamten zu belasten. In dem Dokument heißt es laut Bild-Zeitung, die Feuerwehr sei darüber informiert worden, dass die Polizei plane, die Zulauframpe Richtung Veranstaltungsgelände kurzfristig zu sperren. Daraufhin habe der zuständige Einsatzleiter der Feuerwehr geäußert, "dass diese Maßnahme aus einsatztaktischer Sicht sehr problematisch ist. Aus diesem Grund ist die Feuerwehr dagegen."

An der Unglücksstelle...

Loveparade-Katastrophe, Reuters

Quelle: Reuters

6 / 11

... sprechen die Organisatoren den Angehörigen auf einem Zettel ihr Beileid aus: "Wir sind zutiefst erschüttert. Wir trauern mit den Angehörigen und unsere Gedanken sind bei denjenigen, die derzeit medizinisch versorgt werden. Seit dem 24. Juli ist nichts mehr, wie es war. Das Team der Loveparade"

Tote bei Loveparade - Trauer und Wut, dpa

Quelle: dpa

7 / 11

Neben Kerzen, Blumen und Stofftieren sind am Ort des Geschehens, dem Gelände des ehemaligen Duisburger Güterbahnhofs, auch Dokumente der Wut zu finden: "Sauerland macht Duisburg zum Trauerland"

Trauer nach Katastrophe bei Loveparade, ddp

Quelle: ddp

8 / 11

Duisburgs Oberbürgermeister Sauerland im Fokus der Kritik: "Korruptheit, Feigheit, Macht- und Geldgier hat einen Namen: Adolf!"

Trauer nach Katastrophe bei der Loveparade, ddp

Quelle: ddp

9 / 11

"Ihr mußtet sterben, weil Verantwortliche verantwortungslos geplant haben."

Loveparade-Katastrophe, Getty Images

Quelle: Getty Images

10 / 11

"Ich klage an: Die verantwortlichen Organisatoren haben unsere Kinder in den Tod getrieben. Eine Mutter"

Während die einen die mutmaßlich Schuldigen anklagen, bringen andere...

Tote bei Loveparde, dpa

Quelle: dpa

11 / 11

... ihre Erleichterung darüber zum Ausdruck, dass die eigenen Lieben dem tödlichen Gedränge auf der Party lebend entkommen sind: "Julia, das ist für deinen Schutzengel!"

© sueddeutsche.de/jobr/bön
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB