bedeckt München 15°

Chronologie des Loveparade-Prozesses:Acht Jahre Ermittlungen und die schwierige Suche nach der Schuld

21 Menschen starben am 24. Juli 2010 bei der Massenpanik auf dem Techno-Festival. Danach folgten jahrelange Ermittlungen, mehrere Gutachten und 13 Monate Verhandlung vor Gericht. Ein Rückblick.

"Mammut-Verfahren" und "Wettlauf gegen die Zeit" nannte Julius Reiter, einer der Anwälte, die die Hinterbliebenen der Opfer vertreten, den Prozess zur Aufarbeitung der Loveparade-Katastrophe. Die Ermittlungen zogen sich quälend lange hin, für die Angehörigen kaum zu ertragen. Achteinhalb Jahre sind seit dem Unglück vergangen und nach 13 Monaten Gerichtsverhandlung sieht es nun so aus, als könnte der Prozess bald zu Ende gehen, ohne, dass am Ende ein Urteil steht. Ein Überblick über die wichtisten Ereignisse seit dem 24. Juli 2010.

Loveparade Katastrophe nach der Katastrophe

Mögliche Einstellung des Loveparade-Prozesses

Katastrophe nach der Katastrophe

Die Justiz will das Loveparade-Strafverfahren einstellen. Zu behaupten, dass kein öffentliches Interesse mehr besteht, wäre eine Lüge. Das wurde schon einmal behauptet - damals ging es um Contergan.   Kommentar von Heribert Prantl