Los Angeles:Der größte Bargeld-Diebstahl in der Geschichte Kaliforniens

Lesezeit: 3 min

Wie im Film: In dieses Geldlager der Firma Gardaworld im Norden von Los Angeles stiegen die Täter am Ostersonntag ein. (Foto: Richard Vogel/dpa)

Unbekannte steigen in den Geldspeicher einer Sicherheitsfirma ein, ihre Rekordbeute: 30 Millionen Dollar. Doch genau das könnte ihnen noch zum Verhängnis werden. Denn wie versteckt man bloß so eine Riesenmenge Scheine?

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Es klingt ein bisschen nach "Ocean's Eleven", der Gentlemen-Gauner-Komödie mit George Clooney und Brad Pitt. Oder nach der spanischen Netflix-Serie "Haus des Geldes", in der eine Bande Milliarden aus der Banknotendruckerei klaut. 30 Millionen Dollar (knapp 28 Millionen Euro) in bar, und zwar in Form von 100-Dollar-Noten, sind am Ostersonntag aus dem Geldlager einer Sicherheitsfirma im San Fernando Valley etwa eine Autostunde nordöstlich von Los Angeles gestohlen worden - eine Tat, die so detailliert geplant und präzise ausgeführt worden ist, dass er die Menschen in und um Los Angeles auch mehr als eine Woche später noch in Aufregung versetzt wie ein Hollywood-Film.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDiamantendiebstahl in Antwerpen
:Das perfekte Verbrechen - aber nur fast

Leonardo Notarbartolo räumte vor 20 Jahren mit seinen Komplizen die Schließfächer im Antwerpener World Diamond Center leer. Der Coup, der gerade als Serie verfilmt wird, war bis ins kleinste Detail choreografiert, doch dann passierte das Missgeschick mit dem Müll.

Von Josef Kelnberger und Oliver Meiler

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: