Süddeutsche Zeitung

Leute:Lindenberg ruft zum Zusammenhalt auf

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Köln (dpa) - Rocksänger Udo Lindenberg hat angesichts der Krisen in der Welt zu Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung aufgerufen. "Lasst uns an die Hand nehmen - nicht weggucken, uns gegenseitig supporten. Peace and Love statt Hass und Gewalt - 'nen anderen Weg aus all dem Chaos gibt's nicht", sagte der 77-Jährige dem UN-Kinderhilfswerk Unicef.

Lindenberg hat auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsgrußkarte für Unicef gestaltet. Sie zeigt ihn beim Schlittschuhlaufen vor einem bunten Peace-Zeichen.

Das Thema Eislaufen soll die fragile Weltlage symbolisieren, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung von Unicef Deutschland in Köln. "Ganz schön dünnes Eis, auf dem wir uns bewegen - diese ganzen schwachsinnigen Kriege, die Umweltzerstörung, sozialer Unfriede, Menschenrechtsverletzungen in so vielen Ländern", sagte Lindenberg.

"Die Kiddies kriegen am meisten ab von dem endlosen Wahnsinn auf der Welt. Müssen wir ändern - gibt ja keine Alternative." Erlöse aus dem Karten-Verkauf fließen in die weltweiten Hilfsprogramme für Kinder.

© dpa-infocom, dpa:231130-99-129839/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-231130-99-129839
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal