Leute Hummel gegen Hummels

Die Sportartikelmarke Hummel klagt vorerst erfolgreich gegen Schuhe von Cathy Hummels. Es ist die Rettung eines magischen Tieres, das es ohnehin sehr schwer hat.

Von Thomas Hummel

Was ist passiert?

Cathy Hummels möchte gerne selbst entworfene Schuhe verkaufen. Es handelt sich um Sneaker mit aufgedruckten Hummeln darauf, dazu der Schriftzug "Hummels". Dagegen hat nun die dänische Sportartikelfirma Hummel geklagt, es handle sich um Markenverletzung. Das Landgericht Hamburg gab einem Antrag auf einstweilige Verfügung im Wesentlichen statt. Hummel und Hummels - das klinge einfach zu ähnlich.

Warum interessiert uns das?

Wem nun der Kopf summt, dem sei gesagt: Hummeln haben es grundsätzlich schwer. In den 1930er Jahren stellte ein Insektenforscher fest, das Tier wiege zu viel und die Flügel seien zu klein. Es hieß: "Die Hummel kann eigentlich nicht fliegen. Aber sie weiß das nicht und fliegt einfach trotzdem." Ein bisschen Magie umweht sie seitdem. Die Theorie ist längst widerlegt, aber der Mythos hält sich.

Nun wird das arme Tier auf Schuhe mit Satinschnürsenkel und Plateausohlen geklebt. Oder auf sogenannten Pantoletten mit übergroßer Satinschleife. Eine Hummelbrosche gibt es auch. Bei der Vorstellung der exklusiven Latschen in München fragte die Ehefrau des Nationalspielers Mats Hummels: "Wie kann es dazu führen, dass die Leute dich auch wiedererkennen?" Und antwortete selbst: "Das ist durch die Hummel geschehen." Man möchte rufen: Das hat sie nicht verdient, die Hummel! Hätte das Gericht nicht reagiert, die Online-Petition "Rettet die Hummel vor den Hummels" hätte geschrieben werden müssen.

Wie geht es weiter?

Cathy Hummels Anwalt kündigte der Deutschen Presse-Agentur an, seine Mandantin wolle "selbstverständlich" gegen die einstweilige Verfügung vorgehen. Der Anwalt betonte: "Die Benutzung ihres Familiennamens kann auch die Firma Hummel unserer Mandantin nicht verbieten." Der Streit geht also weiter. Im negativen Fall ist für Cathy Hummels indes selbst eine Rückkehr zu ihrem Mädchennamen eher keine Alternative - gegen aufgeklebte Fische könnte dann wohl der Sportartikelhersteller Fischer klagen. Etwas Versöhnliches steckt aber doch in der Geschichte. Cathy Hummels sagte: "In meinem Namen steckt ja eben die Hummel, und die Hummel ist ein Tier, das ich sehr, sehr gerne mag." Das können nun wirklich 100 Prozent der Menschheit unterstützen.