bedeckt München

Leute des Tages:Am Anfang stehen zwei Wörter

Prinz Harry und Meghan Markle gehen unter die Linguisten, Miley Cyrus unter die Rocker, und Ashton Kutcher will reden.

Harry und Meghan setzen sich für Bildung von Mädchen ein

Wortneuschöpfer: Herzogin Meghan und Prinz Harry

(Foto: Yui Mok/dpa)

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, britische Monarchen im Exil, machen dem berühmten Wörterbuch Oxford Dictionary Konkurrenz. Auf der kürzlich lancierten Webseite ihrer gemeinnützigen Organisation Archewell findet man bislang nur eine Definition des Wortes Arche ("Griechisches Wort, bedeutet: Quelle des Handels") und eine Erklärung für das Wort Well ("eine reiche Quelle, einen Ort, um tief zu graben"). Interessierte können ihre Mail-Adresse hinterlassen, um über Neuigkeiten informiert zu werden.

WeWork Creator Awards Global Finals - Arrivals

Hat jetzt Kontakt zur SPD: Aston Kutcher

(Foto: Jean Baptiste Lacroix/AFP)

Ashton Kutcher, 42, US-Schauspieler ("Two and a Half Men") hat die beiden SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans angetwittert. Er wolle mit ihnen über einen Gesetzentwurf zur härteren Bestrafung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder im Netz diskutieren, schrieb Kutcher. Esken, die viel twittert, hat umgehend reagiert.

FILE PHOTO: Miley Cyrus performs during the 2019 Glastonbury Festival in Britain

Covert Heavy Metal: Miley Cyrus.

(Foto: Henry Nicholls/REUTERS)

Miley Cyrus, 27, Popsängerin, wechselt das Genre. In einem Gespräch mit dem Designer Rick Owens, das vom Magazin Interview veröffentlicht wurde, erzählte sie, dass sie gerade an einem Metallica-Coveralbum arbeite. Während die Fans der Heavy-Metal-Band das Projekt mit gemischten Gefühlen betrachten, ist Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich als Miley-Fan bekannt: Eine von Cyrus live gespielte Coverversion eines Metallica-Songs sei "mehr als inspirirend" gewesen, schrieb er vergangenes Jahr auf Instagram.

Swedish climate activist Greta Thunberg fronts a Fridays For Future protest at the Swedish Parliament (Riksdagen) in St

Chefredakteurin für einen Tag: Greta Thunberg.

(Foto: Jessica Gow via www.imago-images.de/Imago)

Greta Thunberg, 17, schwedische Klimaaktivistin, wird Chefredakteurin. Anfang Dezember soll sie für einen Tag die Leitung des Dagens Nyheter übernehmen, wie das Blatt selbst mitteilte. "Wir wollen besser darin werden, das Thema Klima aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten", sagte der Chefredakteur Peter Wolodarski. Thunberg sagte, sie wolle an dem Tag als Chefin dafür sorgen, dass nicht so viele Katastrophenberichte und Kommentare gedruckt werden. Stattdessen werde sie mehr Hintergrundartikel bringen.

© SZ

Anhörung für Boris Becker
:So wichtig wie ein Big Point

Schon drei Jahre lang zieht sich das Insolvenzverfahren gegen Boris Becker in Großbritannien. Jetzt steht eine weitere Anhörung bevor. Sie könnte über den weiteren Verlauf des Verfahrens entscheiden.

Von Oliver Klasen

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite