bedeckt München 28°

Letzte Ehre für Nelson Mandela:Emotionales Staatsbegräbnis in Qunu

Zehn Tage nach seinem Tod ist Nelson Mandela in seinem Heimatdorf Qunu beigesetzt worden. 4500 geladene Trauergäste aus Politik und Gesellschaft nahmen Abschied vom ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika. Das Begräbnis nach Stammesritus folgte im kleinen Kreis.

10 Bilder

The coffin of former South African President Mandela is seen as South African President Zuma speaks during Mandela's funeral in his ancestral village of Qunu

Quelle: REUTERS

1 / 10

Zehn Tage nach seinem Tod ist Nelson Mandela in seinem Heimatdorf Qunu beigesetzt worden. 4500 geladene Trauergäste aus Politik und Gesellschaft nahmen Abschied vom ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika. Das Begräbnis nach Stammesritus folgte im kleinen Kreis.

Mit Blick auf den Sarg seines Vor-Vorgängers im Amt hielt der südafrikanische Präsident Jacob Zuma eine Rede während der Trauerfeier mit 4500 Gästen. Der Sarg war mit der Nationalflagge bedeckt und auf Kuhfellen aufgebahrt.

-

Quelle: AFP

2 / 10

Die Witwe von Mandela, Graca Machel (rechts), und seine Ex-Frau, Winnie Mandela Madikizela, kamen zusammen zur der Zeremonie. Ein Freund der Familie sagte, dass der Tod von Mandela seine zerstrittene Familie habe zusammenrücken lassen.

GCIS handout of Makaziwe Mandela, eldest daughter of former South African President Nelson Mandela arriving for funeral ceremony in Qunu

Quelle: REUTERS

3 / 10

Ihr Vater habe "immer über Vergebung gesprochen, und in diesem Geist habe auch ich versucht, das in der Familie umzusetzen", sagte die älteste Tochter des Friedensnobelpreisträgers Makaziwe Mandela der Sunday Times.

Late South African president Nelson Mandela funeral

Quelle: dpa

4 / 10

Beigesetzt wurde Nelson Mandela in seinem Heimatdorf Qunu, etwa 900 Kilometer südlich von Johannesburg, wie er es sich gewünscht hatte. Auch drei seiner Kinder liegen dort begraben. Normalerweise werden südafrikanische Staatschefs allerdings auf einem speziellen Friedhof beigesetzt - für Mandela macht die Regierung eine Ausnahme.

Late South African President Nelson Mandela funeral

Quelle: Kim Ludbrook/dpa

5 / 10

Zwar wollte Mandelas Familie am Grab mit engen Freunden und einigen ausgewählten Staatsgästen allein sein, doch das ganze Dorf nahm Anteil. Alte Rituale des Xhosa-Volkes sollen vollzogen werden, damit Mandelas Geist seinen Frieden findet. Da Mandelas Familie einen methodistischen Hintergrund hat, wurden auch christliche Elemente erwartet.

The Funeral Of Former South African President Nelson Mandela Is Held At His Tribal Home

Quelle: Getty Images

6 / 10

In mehreren südafrikanischen Städten wurde die Trauerfeier in Qunu auf Plätzen und in Stadien auf Großleinwand übertragen. Ganz Südafrika hatte zehn Tage lang um seinen Helden getrauert.

Tanzania's President Jakaya Mrisho Kikwete speaks during funeral ceremony for former South African President Mandela in Qunu

Quelle: REUTERS

7 / 10

Zur Feier kamen zahlreiche Staatsgäste, etwa der iranische Vizepräsident Mohammed Schariatmadari, der britische Thronfolger Prinz Charles, der ehemalige norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg und Frankreichs Ex-Premierminister Lionel Jospin. Tansanias Präsident Jakaya Mrisho Kikwete hielt eine Rede. Im Hintergrund brennen 95 Kerzen - eine für jedes Lebensjahr des Verstorbenen.

455224469

Quelle: AFP

8 / 10

Auch Prominente aus Wirtschaft und Gesellschaft waren eingeladen. Unter den Trauergästen saßen zum Beispiel die US-Talkerin Oprah Winfrey mit dem britischen Unternehmer Richard Branson (rechts).

455224469

Quelle: AFP

9 / 10

Mit Militäreskorte, Gospels und der Nationalhymne wurde Nelson Mandela auf seinem letzten Weg zurück an den Ort seiner Kindheit begleitet.

-

Quelle: AFP

10 / 10

Die Beerdigung selbst fand auf einem Hügel auf dem Familiengrundstück im engsten Kreis ohne Fernsehkameras statt.

© sueddeutsche.de/AFP/dpa/kfu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite