Lena Meyer-Landrut:"Für mich ist die Depression etwas ganz Normales und nichts Sensationelles"

Lesezeit: 4 min

Mit ihrer Tour startet Lena Meyer-Landrut am 1. Juni in Leipzig und legt auch einen Stopp am 29. Juni beim Tollwood Sommerfestival in München ein. (Foto: Marius Knieling/Universal)

Seit sie vor 14 Jahren den ESC gewann, ist Lena Meyer-Landrut ein Star - und hat es doch geschafft, kaum über die private Lena zu sprechen. Bis jetzt.

Von Kerstin Lottritz

Eigentlich sieht sie noch aus wie vor 14 Jahren, als sie von Stefan Raab den Titel "Unser Star für Oslo" verpasst bekam. Die dunklen Haare reichen noch immer bis über die Schulter, das Gesicht ist ein bisschen schmaler geworden. Lena Meyer-Landrut strahlt wie meist gute Laune aus, als sie zum verabredeten Video-Call auf dem Bildschirm aufploppt. Sie ist pünktlich, zum Glück, denn für das Gespräch sind nur 15 Minuten vorgesehen. "Hiii!", schallt ihre Stimme fast ein bisschen schrill aus dem Lautsprecher des Computers.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeschwister
: Typisch Nesthäkchen - oder?

Am 23. April feiert Prinz Louis seinen 6. Geburtstag. Er ist das jüngste Kind des britischen Kronprinzenpaares - und äußerst beliebt: Seine Faxen haben Unterhaltungswert. Eine Wissenschaftlerin erklärt, was das mit seiner Position als Letztgeborener zu tun haben könnte.

Interview von Violetta Simon

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: