bedeckt München 18°

Leipzig:Frau bringt eineiige Vierlinge zur Welt

Es ist statistisch gesehen fast ein Lottogewinn: In Leipzig hat eine Frau eineiige Vierlinge zur Welt gebracht. Laura, Sophie, Jasmin und Kim sind trotz früher Entbindung wohlauf.

Vier auf einen Streich: In Leipzig sind eineiige Vierlinge geboren worden: Im Universitätsklinikum entband eine Frau am vergangenen Freitag die vier Mädchen Laura, Sophie, Jasmin und Kim. Zwar wurden Sie zehn Wochen vor dem geplanten Geburtstermin per Kaiserschnitt in die Welt geholt, aber sowohl die vier Säuglinge als auch ihre 31 Jahre alte Mutter sind wohlauf.

Dass eine solche Mehrlingsschwangerschaft bis zur 28. Schwangerschaftswoche völlig problemlos verlaufe, gleich nach Angaben der Leipziger Ärzte "einem Wunder". Die Mädchen wogen bei der Geburt zwischen 980 und 1100 Gramm. "Sie haben die frühe Geburt erstaunlich gut überstanden", sagte eine Kliniksprecherin. Es sehe für alle prinzipiell gut aus. Allerdings bestehe bei Frühchen ein gewisses Risiko. Die Babys liegen in Inkubatoren und müssen nun voraussichtlich bis kurz vor dem eigentlich errechneten Geburtstermin in der Klinik bleiben.

Ein weiteres Kind in der Familie

Ihre Eltern haben bereits einen fünfjährigen Sohn. Erst am Tag vor der Geburt der Vierlinge hatte die Familie ein neues Auto gekauft, um auch die ganze Großfamilie unterbringen zu können, und die Kinderzimmer fertig eingerichtet. Dann erst meldeten sich am Abend des 6. Januar die Mädchen. "Die wussten, jetzt können wir kommen", berichtete der Vater. Das Uniklinikum will nun in den kommenden Jahren die Windeln für die vier Mädchen sponsern, außerdem erhalten die Vierlinge vier Schlafsäcke und vier Bodys von der Klinik.

Die letzte Vierlingsgeburt am Uniklinikum gab es 1976. Die Wahrscheinlichkeit, eineiige Vierlinge zu bekommen, ist extrem gering und liegt den behandelnden Ärzten zufolge bei eins zu 13 Millionen.

© Süddeutsche.de/dpa/leja/grc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema