bedeckt München 22°

Lebensmittel-Skandal:Pferdefleisch in Ikea-Hackbällchen

Am besten schmecken sie mit Preiselbeeren und Kartoffelbrei: Köttbullar, die schwedischen Hackfleischbällchen, die auch bei Ikea verkauft werden. In einem Gericht in einer tschechischen Filiale des Möbel-Giganten wurde jetzt Pferde-DNA entdeckt. Der Konzern hat den Verkauf von Köttbullar in 14 europäischen Ländern gestoppt.

Für viele Ikea-Kunden der Start in einen stressigen Tag zwischen Bücherregalen und Markthalle: Köttbullar mit Soße, Preiselbeeren und Kartoffelbrei im Möbelhausrestaurant. Die Hackfleischbällchen sind der vielleicht größte Exporterfolg der schwedischen Küche. Ikea-Einkäufern könnte der Appetit auf die Spezialität nun vergehen: Tschechische Behörden haben in einer Tiefkühlpackung Köttbullar Pferdefleisch nachgewiesen.

Das teilte ein Sprecher des staatlichen Veterinäramts mit. Labor-Analysen hätten Pferde-DNA in einer Ein-Kilogramm-Packung der Ikea-Filiale in Brno (Brünn) nachgewiesen. Die Behörde wies Ikea an, das Produkt unverzüglich aus den Regalen zu nehmen. Über das Schnellwarnsystem RASFF seien die übrigen EU-Staaten umgehend informiert worden.

In Deutschland verkaufte Köttbullar sollen nicht betroffen sein. Man habe das Produkt untersuchen lassen, sagte eine Unternehmenssprecherin von Ikea Deutschland zu Süddeutsche.de, und keine Spuren von Pferdefleisch gefunden.

Allerdings stoppte der Möbelgigant den Verkauf in 14 anderen europäischen Ländern. Wie eine Unternehmenssprecherin mitteilte, reagiert der Konzern damit auf die Fleischanalyse aus Tschechien. Die Ikea-Häuser in den von dem Verkaufsstopp betroffenen Ländern haben ihre "köttbullar", die typisch schwedischen Hackfleischbällchen, von einem Lieferanten im schwedischen Lidköping erhalten.

Betroffen sind neben Schweden auch Großbritannien, die Slowakei, Tschechien, Ungarn, Frankreich, Portugal, Italien, die Niederlande, Belgien, Zypern, Spanien, Griechenland und Irland. Die Sprecherin aus Schweden sagte, eigene Ikea-Tests in den vergangenen beiden Wochen hätten keinen Anteil Pferdefleisch ergeben.

Die Hauptzutat der Fleischbällchen, die Ikea sowohl in seinen Restaurants wie tiefgefroren zum Mitnehmen anbietet, soll Schweine- und Rindfleisch sein.