Laura Malina Seiler:Alles so wundervoll

Lesezeit: 6 min

Laura Malina Seiler: "Spirituelle Lehrerin und Visionärin", so nennt sich Laura Malina Seiler selbst. Aber das erfasst es nicht ganz.

"Spirituelle Lehrerin und Visionärin", so nennt sich Laura Malina Seiler selbst. Aber das erfasst es nicht ganz.

Liebe, Licht und Luft: Laura Malina Seiler, 34, ist ein Star unter den Life-Coaches, mit eigener Zeitschrift, millionenfach abgerufenem Podcast und gut gebuchten Onlinekursen. Über eine Frau, die ihr Leben in der Achtsamkeitsblase etabliert hat.

Von Mareen Linnartz

Das Jahr 2020 in Begleitung von Laura Malina Seiler beginnt mit einem Instagram-Video von ihr aus Maui, in dem es innerhalb von fünf Minuten um das "retikuläre Aktivierungssystem", Albert Einstein und eine Katastrophe geht, die es abzuwenden gilt. Sie sitzt aufrecht da, die langen Haare zu einem Dutt geknotet, schwarzes Top, fröhlich-bunte Kette, im Hintergrund ein paar Palmen. Sie spricht, als wende sie sich nur an einen selbst, sagt fortwährend "du", dabei sind noch Tausend andere gemeint. Es ist März, und das "retikuläre Aktivierungssystem" ein Teil des Gehirns, das einen in Anbetracht der aktuellen äußeren Umstände in einen permanenten "Überlebensmodus" versetzen könnte. Wenn man sich dann noch ausmale, alles münde in einer Katastrophe, "dann wird es auch so sein". Nicht so gut, findet Seiler. Sie zitiert Albert Einstein, der gesagt habe, ein Problem könne man "niemals auf der gleichen Ebene lösen, auf der es entstanden ist".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB