Kriminalität - Xanten:59-Jährige verliert Geld an Liebesschwindler aus Internet

Deutschland
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Xanten(dpa/lnw) - Nachdem eine 59-Jährige bereits eine fünfstellige Summe Geld an eine vermeintliche Internet-Liebe verloren hatte, ist ein 36-Jähriger Mittäter in Xanten verhaftet worden. Der Mann wurde bei einer verabredeten fingierten Übergabe weiteren Geldes festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt worden, wie die Polizei Kleve am Mittwoch mitteilte.

Bereits im vergangen Jahr war der Kontakt zu der 59-Jährigen aus Kalkar per Internet hergestellt worden. Durch Geldversprechungen und Liebesbekundungen erschwindelte sich der Unbekannte laut Polizei eine fünfstellige Summe, die die Frau nach England überwies. Außerdem gab sie weiteres Bargeld an angebliche Bekannte des Betrügers, woraufhin Angehörige der Frau die Polizei einschalteten. Die Ermittler gehen davon aus, bei der fingierten Geldübergabe einen sogenannten Läufer festgenommen zu haben. Die Hauptverdächtigen sollen sich weiterhin im Ausland befinden.

Der sogenannte "Love-Scam" oder "Romance-Scam", auf den auch die Frau aus Kalkar hereingefallen ist, ist eine Masche meist im Ausland agierender Betrüger. Dabei erstellen sie im Internet falsche Accounts von Frauen und Männern und kontaktieren über Partnerbörsen die ahnungslosen Opfer. Da die Täter oft im Ausland agieren, ist es für die Opfer sehr schwer, das Geld zurück zu bekommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB