bedeckt München 22°

Kriminalität - Troisdorf:Männer wollen keine Masken tragen und attackieren Polizisten

Corona
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Troisdorf (dpa/lnw) - Zwei Männer haben sich in einem Supermarkt im Rhein-Sieg-Kreis geweigert, Schutzmasken zu tragen und eingreifende Polizisten attackiert. Die zwei Beamten wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein 35-Jähriger und ein 38-Jähriger waren in Troisdorf mit den Mitarbeitern eines Supermarktes in Streit geraten, weil sie sich geweigert haben sollen, die nach der Corona-Schutzverordnung erforderliche Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen. Der 35-Jährige habe sich schließlich eine Maske angelegt. Allerdings soll er anschließend angefangen haben, die hinzugerufene Polizei zu provozieren. Er erhielt einen Platzverweis, dem er nicht nachkam.

Schließlich habe er sich vor einem der Polizisten aufgebaut, es sei zu einem Handgemenge gekommen. Sein Begleiter schlug dem anderen Beamten mit der Faust ins Gesicht - dieser erlitt eine Gesichtsfraktur. Der andere Polizist musste wegen schwerer Gesichtsprellungen behandelt werden. Beide Beamte seien aktuell dienstunfähig. Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Polizeibeamte wurden eingeleitet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite