bedeckt München
vgwortpixel

Kriminalität:Rucksacktouristin in Australien soll wochenlang gefangen gehalten worden sein

Die australische Polizei hat eine 22-jährige Britin aus den Händen eines Mannes befreit. Er soll sein Opfer bei einem bekannten Backpacker-Treffpunkt kennengelernt haben.

Zwei Polizisten verfolgen in Mitchell, einem kleinen Ort im australischen Bundesstaat Queensland, einen Wagen, dessen Fahrerin an einer Tankstelle weggefahren ist, ohne zu bezahlen. Routine. Doch als sie das Fahrzeug anhalten, werden sie stutzig. Die Frau, die am Steuer sitzt, wirkt verstört, hat im gesamten Gesicht Verletzungen.

Die Polizisten durchsuchen das Auto und finden einen 22-jährigen Australier, der sich unter einem Berg von Kleidung versteckt. Im Laufe der Ermittlungen wird klar: Der Mann soll die gleichaltrige Frau festgehalten und mehrfach sexuell missbraucht haben. Zwei Monate lang soll sich die britische Rucksacktouristin in seiner Gewalt befunden haben.

Der australische TV-Sender ABC berichtet, die beiden hätten sich Anfang Januar in Cairns, einem beliebten Treffpunkt für Rucksack-Touristen, kennengelernt. Sie seien ein Paar geworden und hätten geplant, zu einer 1300 Kilometer langen Rundreise durch Australien aufzubrechen. Doch irgendwann habe der Mann seine wahren Motive offenbart und habe die Frau gegen ihren Willen festgehalten, bis die Polizei sie an diesem Sonntag befreit und in ein Krankenhaus gebracht habe. Dort wurden zahlreiche Blutergüsse, Knochenbrüche und Schnittwunden festgestellt.

"Sie hat geweint und am ganzen Körper gezittert", sagte ein Augenzeuge einem Bericht der britischen Daily Mail zufolge. Demnach fiel die Frau bereits in der Tankstelle durch ihre zahlreichen Verletzungen auf. Man habe ihr angeboten, die Polizei zu alarmieren, aber sie habe abgelehnt und die Tankstelle verlassen, ohne zu bezahlen.

"Was dieser jungen Frau passiert ist, ist eine ziemliche Katastrophe. Es hat sie viel Mut gekostet, über die Details zu berichten", sagte Polizeiinspektor Paul Hart dem ABC-Bericht zufolge. Der Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen Vergewaltigung, Körperverletzung, Drogenmissbrauch und Freiheitsentzug ermittelt.