bedeckt München 11°

Kriminalität - Offenbach am Main:Überfälle auf Taxifahrer: Mutmaßliches Räuber-Trio gefasst

Deutschland
Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Hanau/Offenbach (dpa/lhe) - Nach mehreren Überfällen auf Taxifahrer im Rhein-Main-Gebiet hat die Polizei die mutmaßlichen Räuber gefasst. Die 16, 19 und 20 Jahre alten Männer kamen in Untersuchungshaft wie die Staatsanwaltschaft in Hanau und die Polizei in Offenbach am Freitag mitteilten. Das Trio steht im Verdacht, zwischen dem 21. Dezember und dem 4. Januar insgesamt vier Fahrer geschlagen und ausgeraubt zu haben. Dabei verletzten sie einen von ihnen so sehr, dass er möglicherweise für immer sein Augenlicht verliert.

Den Angaben zufolge ging das mutmaßliche Räubertrio immer nach dem gleichen Muster vor: Der in Syrien geborene 16-Jährige ließ sich gemeinsam mit einem seiner Komplizen von Frankfurt nach Hanau oder Langenselbold (Main-Kinzig-Kreis) fahren. Am Ende der Fahrt wurden die Taxifahrer überwältigt, zusammengeschlagen und ihrer Tageseinnahmen beraubt, die meist aus einigen hundert Euro bestanden.

Bei allen drei Verdächtigen sah der zuständige Ermittlungsrichter vor allem die Wiederholungsgefahr als Hauptgrund für die Untersuchungshaft an. "Ohne eine sofortige Inhaftierung wäre es wohl zu weiteren ähnlichen Überfällen auf Taxifahrer gekommen", heißt es in der Mitteilung der Behörden. Die Haftbefehle wurden am Donnerstag und in der vergangenen Woche verhängt, aber jetzt erst bekannt.

Zur SZ-Startseite