bedeckt München

Kriminalität - München:Falschgeld bei Facebook angeboten

Herrsching (dpa/lby) - Weil er bei Facebook und im sogenannten Darknet mit Falschgeld gehandelt haben soll, ist ein 23-Jähriger aus dem oberbayerischen Herrsching in Untersuchungshaft. Er wurde am 28. November festgenommen, wie das Landeskriminalamt Bayern am Montag mitteilte. Am 29. November erging Haftbefehl.

Ursprünglich waren Beamte des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen darauf aufmerksam geworden, dass in geschlossenen Facebook-Gruppen Falschgeld zum Kauf angeboten wurde. Die bayerische Polizei ermittelte schließlich den 23-Jährigen als tatverdächtig. Bei seiner Festnahme habe er 29 gefälschte Geldscheine bei sich gehabt, hieß es.

Eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Herrsching am Ammersee förderte zwei weitere "Blüten" und geringe Mengen an Betäubungsmitteln zutage, wie die Polizei erklärte. Zudem hätten die Ermittler Hinweise darauf gefunden, dass der Mann nicht nur bei Facebook sondern auch im Darknet - einem anonymen Teil im Internet - Falschgeld gekauft und zum Kauf angeboten habe.