bedeckt München

Kriminalität - Merseburg (Saale):Trauerfeier für Terroropfer am Freitag in Merseburg

Halle (dpa) - Für eines der Terroropfer von Halle ist an diesem Freitag eine Trauerfeier in Merseburg geplant. Das bestätigte die Stadt Merseburg am Dienstag. Verwandte des 20-Jährigen, der in einem Dönerladen erschossen worden war, hatten eine Traueranzeige in der "Mitteldeutschen Zeitung" geschaltet. "Eine unfassbare Schreckenstat hat mir meinen Sohn, unseren Enkel, Onkel, Neffen und Freund genommen. Unsere Herzen sind gebrochen", heißt es darin.

Die Trauerfeier für den jungen Mann sei für Freitag um 16.00 Uhr in der Stadtkirche St. Maximi in Merseburg geplant, hieß es. Am 26. Oktober soll dann im Familienkreis die Urnenbeisetzung auf dem Stadtfriedhof erfolgen, wie die Angehörigen des Getöteten bekanntgaben. In der Traueranzeige ist auch ein Logo des Halleschen FC zu sehen. Das Opfer war Vereinsmitglied des Fußball-Drittligisten.

Der junge Mann war am Mittwoch vergangener Woche in Halle von einem schwer bewaffneten Rechtsextremisten erschossen worden. Zuvor hatte der Täter versucht, in eine mit mehr als 50 Gläubigen besetzte Synagoge einzudringen. Als das scheiterte, erschoss er eine Passantin und kurz darauf den Merseburger in dem nahen Dönerladen. Der 27-jährige Deutsche hat die Tat aus antisemitischen und rechtsextremen Motiven gestanden. Er sitzt in Untersuchungshaft.