bedeckt München 28°

Kriminalität:Mann sticht in Hamburger Supermarkt um sich

Kriminalität
Einsatzkräfte der Polizei sperren nach einer Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt den Tatort ab. Foto: Paul Weidenbaum (Foto: dpa)

Hamburg (dpa) - Schreckliche Szenen in einer belebten Hamburger Einkaufsstraße: Mit einem Messer hat ein Mann in einem Supermarkt auf Kunden eingestochen, vier Menschen verletzt und einen getötet. Das teilte die Polizei mit.

Der Mann konnte zunächst flüchten, wurde aber von Passanten verfolgt und kurze Zeit später überwältigt.

Den Polizeiangaben zufolge betrat der Tatverdächtige am Nachmittag den Supermarkt. Er soll Kunden unvermittelt mit einem Messer angegriffen haben. Der Tatverdächtige konnte bisher nicht identifiziert werden. Sie ermittele aber in alle Richtungen, sagte Polizeisprecher Timo Zill am Tatort. Hinweise auf einen zweiten Täter gebe es derzeit nicht. Die Hintergründe der Tat, die nach Zills Angaben mit einem Küchenmesser ausgeführt wurde, seien nach wie vor ungeklärt. Auch der Tatverdächtige sei leicht verletzt.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Sie richten natürlich auch zum Hintergrund des Täters und zu seiner Motivlage, sagte Zill. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Einschätzung seriös nicht möglich", sagte er zu einem möglichen Terror-Hintergrund der Tat. Auch Berichte, wonach der Angreifer "Allahu Akbar" gerufen habe, konnte Zill nicht bestätigen.

Kurz nach der Tat sicherten schwerbewaffnete Polizisten den Tatort im Stadtteil Barmbek ab. Rettungskräfte rückten mit einem Großangebot an, auch ein Rettungshubschrauber landete auf der Fuhlsbütteler Straße.