Kriminalität:Mann hetzt Hunde auf Schwanenfamilie und bedroht Fußgänger

Deutschland
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Niederdorla (dpa/th) - Ein Mann hat seine Hunde beim Stausee Oppershausen (Unstrut-Hainich-Kreis) auf eine Schwanenfamilie gehetzt sowie einen Fußgänger bedroht und mit dem Auto verfolgt. Der Unbekannte habe sich am Donnerstagabend mit den Vögeln angelegt, teilte die Polizei mit. Als ein Schwan seine Familie vor den Hunden habe beschützen wollen, sei dieser gebissen worden. Ein Fußgänger habe den Mann auf sein Verhalten angesprochen und sei daraufhin von ihm bedroht und mit einem Geländewagen verfolgt worden. Der Schwanenfeind fuhr unerkannt davon. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachtes der Jagdwilderei ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210917-99-259736/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB