bedeckt München 22°

Kriminalität:Käse-Klau: Gesuchter Brandstifter aus Berlin aufgeflogen

Berlin
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Rostock/Berlin (dpa) - Ein per Haftbefehl gesuchter Brandstifter aus Berlin, der sich seit Wochen im Wald bei Rostock versteckt haben soll, ist bei einem Ladendiebstahl aufgeflogen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag sagte, wurde der 40-Jährige am Pfingstsonntag dabei ertappt, wie er eine Packung Käse im Wert von 2,39 Euro in einem Geschäft im Hauptbahnhof Rostock entwendete. Nachdem die Bundespolizei vom Personal gerufen wurde, stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein U-Haftbefehl des Amtsgerichtes Berlin-Tiergarten wegen schwerer Brandstiftung vorlag.

Den Ermittlungen zufolge hatte der Berliner im März einen Brand auf dem Dielenfußboden in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gelegt. Schnell alarmierte Beamte konnten das Feuer löschen, bevor noch größerer Schaden im Haus entstand.

Danach soll der Mann getürmt sein und sich trotz Einreisesperre im Nordosten einsam im Wald niedergelassen haben. In dem Waldstück in Markgrafenheide unweit der Ostsee fanden die Beamten sein Zelt und einen bescheidenen Hausstand. Dieser wurde ihm hinterhergebracht - in eine Haftanstalt, in die er vor seiner Überstellung eingeliefert wurde.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite