bedeckt München

Kriminalität - Ibbenbüren:Leichenfund bei Wohnungsbrand: 26-Jähriger in Haft

Brände
Blick auf die Handschellen eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Ibbenbüren (dpa/lnw) - Nach dem Fund einer Leiche bei einem Wohnungsbrand in Ibbenbüren sitzt ein 26-Jähriger in Untersuchungshaft. Er soll am frühen Sonntagmorgen in die Wohnung des Opfers eingebrochen sein und den schlafenden 30-Jährigen im Bett getötet haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Danach habe der 26-Jährige nach bisherigem Ermittlungsstand das Feuer in der Wohnung gelegt, um seine Tat zu vertuschen. Das Motiv sei vermutlich Eifersucht: Der Getötete war der Nebenbuhler des Verdächtigen. Dessen Freundin hatte zuvor die Beziehung zu dem 26-jährigen Syrer beendet.

Bei dem Brand am Sonntagmorgen war eine Person verletzt worden, weitere Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Nach dem Fund der Leiche hatte die Polizei intensiv ermittelt. Zeugen hatten von Streitigkeiten zwischen den beiden Männern berichtet. Am Montag wurde der 26-Jährige in seiner Wohnung in Tecklenburg festgenommen. Am Dienstagabend erließ eine Richterin Haftbefehl wegen Mordes und besonders schwerer Brandstiftung.

Zur SZ-Startseite