bedeckt München 10°

Kriminalität - Hermsdorf:Autobahnpolizei stoppt Überführung von Reisebussen auf A9

Autobahn
Eine Haltekelle wird aus einem Streifenwagen der Polizei gehalten. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hermsdorf (dpa/th) - Die Autobahnpolizei hat auf der Autobahn 9 bei Hermsdorf in Richtung München acht Linienbusse der gleichen Bauart wegen mutmaßlichen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz gestoppt. Die in Deutschland gekauften Busse waren mit österreichischen Händlerkennzeichen versehen, nicht in Deutschland zugelassen und sollten von Deutschland nach Österreich überführt werden, wie die Autobahnpolizei am Donnerstag mitteilte. Bei der Kontrolle hätte die Beamten auch Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz festgestellt. 

Den Angaben zufolge hatte keiner der acht Fahrer die Fahrtenschreiber der Busse in Betrieb genommen. Bei einem Bus habe der Fahrtenschreiber in einer Fachwerkstatt in Gera neu geeicht werden müssen, weil die Prüffrist des Gerätes seit mehreren Monaten abgelaufen gewesen sei.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite