bedeckt München

Kriminalität - Frankfurt am Main:Fast 10 000 Zigaretten im Handgepäck gefunden

Deutschland
Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll". Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Fast 10 000 Zigaretten hat der Zoll am Frankfurter Flughafen im Handgepäck eines Passagiers entdeckt. Der Mann habe am 18. November mit einem Rucksack und einem Koffer nach der Ankunft den sogenannten grünen Ausgang für anmeldefreie Waren passieren wollen, teilte der Zoll am Montag in Frankfurt mit. Beim Öffnen der Gepäckstücke fanden die Beamten insgesamt 9980 Zigaretten bei dem aus Weißrussland eingereisten Passagier.

"Es gab schon Reisende, die wesentlich mehr Zigaretten dabei hatten", sagte Isabell Gillmann, Sprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt. Außergewöhnlich sei aber, dass fast 10 000 Zigaretten ausschließlich im Handgepäck einer Person seien. Die steuerliche Freimenge sei um das 50-fache überschritten worden. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet, den verhinderten Steuerschaden bezifferte der Zoll auf rund 2300 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema