Kriminalität - Düsseldorf:Polizei beschlagnahmt mehr als 100 Kilogramm Marihuana

Deutschland
Eie Blüte einer Hanfpflanze der kleinwüchsigen Sorte Finola. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Düsseldorf haben Ermittler etwa 110 Kilogramm Marihuana und 1100 Cannabispflanzen beschlagnahmt. Laut einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft vom Donnerstag entdeckten sie die in Beutel verpackten Drogen und 16.000 Euro Bargeld in einem Gewerbeobjekt. Dies habe mutmaßlichen Drogendealern als eine Art Logistikzentrum gedient, hieß es. Ein 27-Jähriger wurde dabei festgenommen. Daneben entdeckten die Beamten bei den Ermittlungen in Düsseldorf auch die Plantage mit den mehr als 1100 Cannabispflanzen. Hierbei nahmen sie zwei weitere Männer im Alter von 33 und 35 Jahren fest.

Die Aktion fand bereits im Mai statt - aus ermittlungstaktischen Gründen gingen Polizei und Staatsanwaltschaft aber jetzt erst damit an die Öffentlichkeit, wie ein Sprecher erklärte.

Das Landeskriminalamt sprach der Mitteilung nach von mehr als 1,3 Millionen Euro Verkaufswert, den der Jahresertrag der Cannabisplantage hätte abwerfen können.

Die Ermittler waren durch den Fund einer großen Cannabis-Plantage in Dessau (Sachsen-Anhalt) im Oktober 2022 auf die Spur gekommen. Dabei hätten sich erste Hinweise auf eine überregional handelnde Bande ergeben. Im Zuge weiterer Ermittlungen auch in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg entdeckten sie insgesamt acht Cannabisplantagen. In diesem Zusammenhang nahmen sie demnach bislang 20 Tatverdächtige fest. Sie alle befinden sich in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:231005-99-454294/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: