bedeckt München 26°

Kriminalität - Düsseldorf:LKA warnt vor gefälschten Corona-Soforthilfe-Internetseiten

Deutschland
Ein Kontoauszug mit der überwiesenen Summe von 9.000 Euro Corona-Soforthilfe. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa (Foto: dpa)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt warnt vor gefälschten Corona-Soforthilfe-Internetseiten. Damit versuchten "skrupellose Betrüger von der Corona-Krise zu profitieren", hieß es in einer Mitteilung vom Mittwochabend. Die Täter würden die Fake-Internetseiten unter anderem prominent über Werbeanzeigen in Suchmaschinen platzieren. Soforthilfe könnten Unternehmer nur über die Seite https://soforthilfe-corona.nrw.de beantragen.

Dem LKA zufolge sind entsprechende Anzeigen aus mehreren Regionen des Bundeslandes eingegangen. Antragssteller für Corona-Soforthilfen seien auf Webseiten geleitet worden, "die offensichtlich die Daten der Antragsteller abgreifen wollten", hieß es. Das LKA bearbeite die Fälle nun zentral mit einer Ermittlungskommission.

Sowohl der Bund als auch das Land hatten direkte Zuschüsse für Unternehmen beschlossen, deren Geschäft angesichts der Corona-Pandemie leidet oder ganz ausfällt. Betriebe mit bis zu fünf Angestellten können 9000 Euro beantragen, Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten 15 000 Euro. Mittelgroße Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern können 25 000 Euro bekommen. In den vergangenen Wochen wurden bereits Hunderttausende Anträge in NRW bewilligt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite