bedeckt München 17°

Kriminalität:Bundespolizei erwischt mehrere illegal eingereiste Männer

Deutschland
Das Wappen der Bundespolizei auf einer Dienstjacke. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Bad Gottleuba-Berggießhübel (dpa/sn) - Die Bundespolizei hat am Wochenende im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zwei Autos von mutmaßlichen Schleusern mit Passagieren gestoppt. Zunächst sei am Samstag auf der A17 ein Fahrzeug kontrolliert worden, in dem neben dem syrischen Fahrer fünf weitere Syrer im Alter von 21 bis 38 Jahre und ein 27 Jahre alter Ägypter saßen, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Die Männer, die keine Reisedokumente bei sich hatten, stellten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen Asylanträge. Gegen den 39-jährigen Fahrer wurde Haftbefehl erlassen, der jedoch gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Am Sonntag fiel den Beamten ebenfalls auf der A17 ein Fahrzeug auf, in dem ebenfalls fünf Männer unterwegs waren. Fahrer und Beifahrer, zu deren Alter keine Angaben gemacht wurden, sind laut Bundespolizei Syrer aus Niedersachsen. Die anderen drei Männer, ebenso aus Syrien, stellten Asylanträge und wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung nach Dresden gebracht. Gegen Fahrer und Beifahrer wurden Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet.