bedeckt München 13°

Kriminalität - Braunschweig:Giftköder gegen Tiere: Ermittler mahnen Halter zur Vorsicht

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover/Bremen (dpa/lni) - Mit Rasierklingen präparierte Würste oder andere Köder mit Rattengift - nach verdächtigen Funden ruft die Polizei regelmäßig Hundehalter zur Vorsicht beim Gassi gehen auf. "Das Auslegen von präparierten Wurststücken ist eines der perfidesten Gemeinheiten und Ausdruck von Hass gegenüber Tieren", schrieb der Braunschweiger Polizeivizepräsident, Roger Fladung, zuletzt im Internet. Zu seinem Beitrag bei Facebook über aktuelle Taten in Cremlingen (Landkreis Wolfenbüttel) stellte er ein Bild, das ein Wurststück mit einem Nagel zeigt.

"Es gibt vereinzelt immer wieder Fälle", sagte Antje Freudenberg von Polizeiinspektion Lüneburg auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Mal seien es Giftköder, manchmal Hackbällchen mit Rasierklingen. Eine Häufung sieht sie aber nicht. "Die Zahlen dürften über die Jahre relativ konstant geblieben sein." Nach Taten im Januar konnte ein Hund behandelt werden und überlebte, bei einem weiteren Fall verendete das Tier.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite