Kriminalität - Berlin:Mehrere Verletzte und eine Festnahme nach Streit in Mitte

Kriminalität - Berlin: Ein Blaulicht leuchtet während eines Einsatzes auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet während eines Einsatzes auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Mehrere Menschen sind bei einer Auseinandersetzung in Berlin-Mitte verletzt worden - ein Mann wurde festgenommen. Wie die Berliner Polizei am Samstag berichtete, waren zwei Gruppen mit insgesamt etwa acht Menschen am Freitagabend vor einem Einkaufszentrum in der Grunerstraße in einen Streit geraten. Im Zuge dessen sollen sie auch Stichwaffen eingesetzt haben. Nach dem Vorfall sei ein Großteil der Beteiligten geflüchtet.

Eine Polizistin und ein Polizist, die sich zu dem Zeitpunkt nicht im Dienst befanden, hätten den Vorfall bemerkt und Verstärkung gerufen. Demzufolge nahmen die Einsatzkräfte einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen in der Nähe vorläufig fest. Auf dem Boden vor dem Einkaufszentrum lag laut Polizei ein 24-Jähriger mit mehreren Stichverletzungen. Der Mann wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Währenddessen habe sich ein 23-Jähriger mit einer schweren Stichverletzung am Bein auf der Polizeiwache am Alexanderplatz gemeldet. Er kam in stationäre Behandlung.

Nach ersten Ermittlungen fanden die Einsatzkräfte einen verletzten 18-Jährigen bei sich zu Hause und brachten auch ihn in ein Krankenhaus. Dort tauchte laut Polizei zudem ein 22-Jähriger auf - mit einer Stichverletzung an der Hüfte. Der Mann trug demnach ein Taschenmesser bei sich, das die Polizei beschlagnahmte. Die Kripo ermittelt nun zum genauen Tathergang.

© dpa-infocom, dpa:231202-99-155772/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: