Kriminalität - Berlin:Mann in Wohnung mit Schreckschusswaffe beschossen

Kriminalität - Berlin: Ein Krankenwagen ist mit Blaulicht auf Einsatzfahrt. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Ein Krankenwagen ist mit Blaulicht auf Einsatzfahrt. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Ein 26-Jähriger ist bei einem Streit im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit einer Schreckschusswaffe verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, soll es am Samstagmorgen in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Blumberger Damm zu einem Streit zwischen zwei Männern im Alter von 23 und 26 Jahren gekommen sein. Im Zuge des Streits soll der 23-Jährige dann eine Schreckschusswaffe hervorgeholt und mehrmals auf den 26-Jährigen geschossen haben. Dabei erlitt der Mann den Angaben zufolge mehrere Brandverletzungen. 

Daraufhin habe der 26-Jährige es geschafft, dem Tatverdächtigen die Waffe abzunehmen und ihn aus der Wohnung zu drängen. Alarmierte Polizeikräfte nahmen den mutmaßlichen Täter fest und brachten ihn in Polizeigewahrsam, wo ihm Blut abgenommen wurde. Zudem stellten sie die Schreckschusswaffe sowie das Zubehör sicher. Rettungskräfte brachten den Verletzten zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 23-jährige Tatverdächtige muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

© dpa-infocom, dpa:230610-99-09141/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: