Kriminalität:Anruf von angeblichem Energiekonzern: Warnung vor Betrug

Deutschland
"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kusel/Kaiserslautern (dpa/lrs) - Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche, bei der sich offenbar Anrufer als angebliche Mitarbeiter eines Energiekonzerns ausgeben. Mehrere Bürgerinnen und Bürger hatten sich bei der Polizei in Kusel und in Schönenberg-Kübelberg gemeldet und von dubiosen Telefonanrufen berichtet, wie die Beamten am Donnerstag in Kaiserslautern mitteilten. Die Anrufer hätten sich als vermeintliche Mitarbeiter eines Energiekonzerns ausgegeben und ein Beratungsgespräch zum Thema Energiewende und Solarstrom angekündigt. Im Verlauf des Gesprächs sei dann darum gebeten worden, die angeblichen Berater in die Wohnungen zu lassen.

Seit Mittwoch wurden nach Angaben der Polizei mehrere solcher Anrufe im Kreis Kusel gemeldet. Der vermeintliche Energiekonzern sei unter den angegebenen Telefonnummern nicht zu erreichen. "Ziel der Anrufer könnte sein, potenzielle Opfer ausfindig zu machen", warnte die Polizei. Die Beamten appellierten, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen, keine persönlichen Daten preiszugeben - und einfach aufzulegen.

© dpa-infocom, dpa:220519-99-355845/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB