Havarie der "Viking Sky""Ich musste an die Titanic denken. Ich dachte, das wäre das Ende"

An Bord des havarierten Kreuzfahrtschiffs vor der norwegischen Küste spielen sich dramatische Szenen ab. Erst 24 Stunden nach dem Notruf erreicht der Kreuzer einen sicheren Hafen.

Was eine entspannte Kreuzfahrt entlang der norwegischen Küste werden sollte, ist für Hunderte Passagiere des Kreuzfahrtschiffs "Viking Sky" am Wochenende zu einem Alptraum auf See geworden. Weil alle Motoren ausfallen, bleibt das unter norwegischer Flagge fahrende Kreuzfahrtschiff am Samstag während eines Sturms in dem gefährlichen westnorwegischen Küstenabschnitt Hustadvika liegen - mit 915 Passagieren und 458 Besatzungsmitgliedern an Bord. Unkontrolliert wird das Schiff von meterhohen Wellen hin- und hergeworfen, bekommt Schlagseite.

Bild: IVER ANDREAS TUENE/via REUTERS 24. März 2019, 18:582019-03-24 18:58:54 © SZ.de/dpa/jana/leja