Krankenpfleger Högel Psychogramm eines Mörders

Wenn man Niels Högel zuhört, dann gibt es keinen, der gut war außer ihm. Besser sein als die anderen, das hat ihn glücklich gemacht.

(Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Niels Högel steht vor Gericht, der Krankenpfleger soll 100 Patienten getötet haben. Was ist das für ein Mensch, der geradezu beiläufig zum Serienmörder wird?

Von Peter Burghardt und Annette Ramelsberger

Die Sache mit der Brokkoli-Torte ist etwas, an das er sich erinnert. Diese Gemüsetorte, die eine Krankenschwester gebacken hatte, auf die Station im Krankenhaus Delmenhorst mitbrachte und die sie dann gemeinsam mit ihrem Kollegen Niels Högel in einem leeren Patientenzimmer aufaß. Dazu schauten die beiden fern. Nach dem Essen ging Högel wieder seiner Arbeit auf der Station nach und wäre man zynisch, man könnte sagen: Er gönnte sich etwas zum Dessert.

Denn kurz danach spritzte er dem Patienten Fredo F., ...

Vor Gericht "Wir haben die Pflicht, diesen Prozess zu führen"

Der Fall Niels Högel

"Wir haben die Pflicht, diesen Prozess zu führen"

Wie konnte der ehemalige Krankenpfleger Niels Högel ungestört in deutschen Krankenhäusern hundertfachen Mord begehen? Weil Kontrollinstanzen und Vorgesetzte versagt haben, sagt Karl H. Beine, Chefarzt und Professor für Psychiatrie.   Interview von Annette Ramelsberger