Krankenpfleger Högel:Psychogramm eines Mörders

Lesezeit: 11 min

Prozess gegen Krankenpfleger Niels Högel

Wenn man Niels Högel zuhört, dann gibt es keinen, der gut war außer ihm. Besser sein als die anderen, das hat ihn glücklich gemacht.

(Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Niels Högel steht vor Gericht, der Krankenpfleger soll 100 Patienten getötet haben. Was ist das für ein Mensch, der geradezu beiläufig zum Serienmörder wird?

Von Peter Burghardt und Annette Ramelsberger

Die Sache mit der Brokkoli-Torte ist etwas, an das er sich erinnert. Diese Gemüsetorte, die eine Krankenschwester gebacken hatte, auf die Station im Krankenhaus Delmenhorst mitbrachte und die sie dann gemeinsam mit ihrem Kollegen Niels Högel in einem leeren Patientenzimmer aufaß. Dazu schauten die beiden fern. Nach dem Essen ging Högel wieder seiner Arbeit auf der Station nach und wäre man zynisch, man könnte sagen: Er gönnte sich etwas zum Dessert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Interview nach dem Fall Reichelt
"In seiner Führungsrolle untragbar"
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB