bedeckt München 19°
vgwortpixel

Kongo:Ärzte unter Verdacht

Im Zusammenhang mit der Ermordung eines Ebola-Experten sind im Ost-Kongo drei Ärzte festgenommen worden.

Nach der Tötung eines Mediziners der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Ostkongo sind drei Ärzte festgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, die Drahtzieher der Tötung des kamerunischen Ebola-Experten Richard Mouzoko im April gewesen zu sein. Dutzende weitere Menschen wurden demnach im Zusammenhang mit diesem Fall sowie weiteren Angriffen auf Ebola-Zentren festgenommen. Mouzoko unterstützte im Auftrag der WHO den Kampf gegen Ebola im Ostkongo. Den dortigen Behörden zufolge sind bis dato fast 2800 Menschen erkrankt und knapp 1900 Menschen gestorben. Immer wieder werden Ebola-Helfer Opfer von Angriffen örtlicher Milizen.

  • Themen in diesem Artikel: