Kommunen:Parteiloser gewinnt in Brandenburg - AfD-Kandidat verliert

Kommunen
Der parteilose Kandidat Sven Herzberger gewinnt die Landratswahl im Kreis Dahme-Spreewald. Foto: Patrick Pleul/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lübben (dpa) - Die AfD hat die Landratswahl im Kreis Dahme-Spreewald verloren und stellt in Brandenburg weiter keinen Landrat. Der parteilose Kandidat Sven Herzberger gewann die Stichwahl nach dem vorläufigen Ergebnis mit 64,8 Prozent der Stimmen, wie der Wahlleiter mitteilte.

Der AfD-Kandidat Steffen Kotré kam auf 35,2 Prozent. Im ersten Wahlgang hatte der AfD-Bundestagsabgeordnete Kotré knapp vor dem Zeuthener Bürgermeister Herzberger gelegen. Der Landkreis gilt als Boomregion, dort liegt auch der Flughafen BER.

Bei der Stichwahl wurde Herzberger von allen Parteien außer der AfD unterstützt. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,9 Prozent und damit etwas niedriger als im ersten Wahlgang. Der Brandenburger Verfassungsschutz stuft den AfD-Landesverband seit 2020 als rechtsextremistischen Verdachtsfall ein.

Im Landkreis Sonneberg in Thüringen stellt die AfD seit diesem Jahr ihren ersten Landrat in Deutschland. Im Kreis Dahme-Spreewald scheidet der bisherige Landrat Stephan Loge (SPD) nach 16 Jahren aus dem Amt. Der Landkreis mit dem Flughafen BER gilt als Boomregion.

© dpa-infocom, dpa:231112-99-922032/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: