bedeckt München 28°

Koks-Taxis:Lieferservice der besonderen Art

Drogenkonsum Kokain drug consumption cocaine BLWX099257 Copyright xblickwinkel McPhotox FotoxBe

50 bis 200 Kokskuriere soll es in der deutschen Hauptstadt geben.

(Foto: imago/blickwinkel)

In Berlin floriert der Kokain-Handel per Kurier. Selten gelingt es der Polizei, jemanden zu fassen. Über die Expansion eines lukrativen Geschäfts.

Von Jan Heidtmann

Niemals am Telefon den Eindruck erwecken, es würde um Kokain gehen; pünktlich am Treffpunkt erscheinen; Bargeld abgezählt bereithalten und vor allen Dingen: keine Diskussionen. Wer diese schlichten Regeln beherzigt, kann in Berlin weitgehend problemlos in den Genuss einer kräftig expandierenden Dienstleistung kommen - die Drogenlieferung frei Haus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Vakzine
Zehntausende Impfdosen drohen zu verfallen
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
a man reads a book Copyright: xsergiodvx Panthermedia28320396,model released, Symbolfoto
Psychologie
Das erschöpfte Ego
Schulerneuerung
Bildung in der Pandemie
Schule braucht Mut zur Freiheit
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB