bedeckt München 11°

Klimaschutz-Aktion:Licht aus

Die "Earth Hour" soll weltweit ein Zeichen für den Klimaschutz setzen. In zahlreichen Städten gingen an öffentlichen Gebäuden für 60 Minuten die Lichter aus.

7 Bilder

Combination photo shows the Cologne Cathedral, a UNESCO World Heritage site, before and during Earth Hour in Cologne

Quelle: REUTERS

1 / 7

In zahlreichen Städten wie hier in Köln sind am Abend an vielen öffentlichen Gebäuden die Lichter ausgeschaltet worden. Zu der Aktion, die ein Zeichen für den Klimaschutz setzen soll, hatte die Umweltorganisation WWF aufgerufen.

-

Quelle: AP

2 / 7

Auch der Pariser Eiffelturm bleib ab 20.30 Uhr für eine Stunde dunkel.

-

Quelle: AFP

3 / 7

Genauso wie der Trevi-Brunnen in Rom.

-

Quelle: AFP

4 / 7

Ihren Ursprung hat die "Earth Hour" in Sydney, wo 2007 erstmals Hunderttausende Australier mitmachten. Auf diesem Bild ist die berühmte Oper zu sehen, die zum Weltkulturerbe gehört. Im vergangenen Jahr beteiligten sich dem WWF zufolge neben vielen Millionen Privatpersonen mehr als 7000 Orte in mehr als 160 Ländern. Es handelt sich um eine symbolische Aktion. Der Stromspareffekt ist laut Experten extrem gering.

Taiwan Earth Hour 2016

Quelle: dpa

5 / 7

Auf diesem Bild sieht man den Wolkenkratzer Taipei 101 in der taiwanesischen Hauptstadt - einmal hell erleuchtet und einmal fast völlig duinkel.

-

Quelle: AFP

6 / 7

Am Nationalstadion in Peking, wo die Olymischen Spiele des Jahres 2008 ausgetragen wurden, wurde die Beleuchtung ebenfalls abgedreht. Das Gebäude ist wegen seiner markanten Architektur als "Vogelnest" bekannt.

-

Quelle: AFP

7 / 7

Der Kreml in Moskau sieht ohne das blau schimmernde Licht deutlich weniger eindrucksvoll aus.

© SZ.de/dpa/olkl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite