bedeckt München 10°

Kirche - Rostock:Neue Rostocker Seemannsdiakonin feierlich in Amt eingeführt

Deutschland
Stefanie Zernikow, Seemannsdiakonin, sitzt im Seehafen auf einem Poller. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rostock (dpa/mv) - Die neue Leiterin der Rostocker Seemannsmission, Stefanie Zernikow, ist am Sonntag in der Warnemünder Kirche offiziell in ihr Amt eingeführt worden. "Sie sind berufen, sich stark zu machen für die Seefahrer und deren Sache und uns allen immer wieder bewusst zu machen, was wir ihnen zu verdanken haben", beschrieb Sprengel-Bischof Tilman Jeremias die Aufgaben der 37-jährigen Diakonin. Etwa 90 Prozent des Welthandels würden über See abgewickelt, und doch wisse kaum jemand, wie es den Seeleuten gehe. So müssten viele von ihnen seit Beginn der Corona-Krise auf ihren Schiffen ausharren.

Stefanie Zernikow, die zuvor in gleicher Funktion vier Jahre lang in Kiel tätig war, leitet die Rostocker Mission schon seit Ende 2019. Nach einer Anstellung als Speditionskauffrau in einer Hamburger Reederei hatte sie Theologie studiert und war in den kirchlichen Dienst gewechselt. "Als eine Art Anwältin der Seeleute ist es gut, zu wissen, wie eine Reederei tickt und welche Spielräume es für Seeleute gibt", sagte sie. Da es den Seeleuten derzeit verboten sei, von Bord zu gehen, komme sie auch zu Andachten an Bord und suche das Gespräch. Normalerweise steht ein interreligiöser Andachtsraum im Seemannsclub "Hollfast" für Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen zur Verfügung. Wie es weiter hieß, besuchten vor der Corona-Krise jährlich mehr als 5000 Seeleute aus aller Welt die Räume der Seemannsmission im Überseehafen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite