bedeckt München 20°

Kirche - Mainz:Bistum Mainz und Hilfswerk zu Solidarität für Westafrika

Deutschland
Peter Kohlgraf, Bischof von Mainz, steht in der Johanniskirche. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa) - Das Bistum Mainz und das katholische Hilfswerk Missio eröffnen an diesem Wochenende in Mainz für Deutschland die größte weltweite katholische Solidaritätsaktion zum Weltmissionssonntag. Geplant sind unter anderem eine Sprayer-Aktion, eine Frauengebetskette und ein Gottesdienst im Mainzer Dom. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf und der Präsident von Missio Aachen, Dirk Bingener, stellen Einzelheiten heute in Mainz vor. Es geht aber vor allem um die Bedeutung der größten katholischen Solidaritätsaktion für die Arbeit der Kirche in Westafrika in der Corona-Pandemie. Dazu wird auch Missio-Projektionspartner Erzbischof Ignatius Kaigama per Video über die Lage zu Corona in Nigeria berichten.

Ein Netzwerk von rund 120 Missio-Werken informiert im Oktober weltweit darüber, wie die Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien durch Seelsorge und soziale Arbeit das Leben der Menschen verbessert. Dafür wird in den katholischen Gottesdiensten in Deutschland am 25. Oktober und in rund 100 anderen Ländern am 18. Oktober eine Kollekte gesammelt. Der Erlöse sind für die Arbeit und Infrastruktur der katholischen Kirche in den ärmsten Regionen des globalen Südens bestimmt, wie das Bistum mitteilte. Wegen Corona sei die Solidaritätsaktion aber in Gefahr.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite