bedeckt München

Kirche - Hildesheim:Ein Jahr Corona: Gottesdienste erinnern an Opfer

Corona
Heiner Wilmer, Bischof von Hildesheim, steht vor dem Bischofspalais. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hildesheim (dpa/lni) - Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie in Niedersachsen ist in mehreren Gedenkgottesdiensten an die Opfer erinnert worden. Insgesamt starben nach offiziellen Statistiken des Landes bis Sonntag 4292 Menschen an den Folgen der Krankheit in Niedersachsen.

Im Hildesheimer Dom wurden am Samstagabend für die Toten symbolisch Dutzende Teelichter auf den Stufen zum Altar angezündet, außerdem läutete die älteste Glocke des Doms, während die Fürbitten im Gottesdienst mit Bischof Heiner Wilmer verlesen wurden. In Osnabrück zelebrierte Bischof Franz-Josef Bode einen ähnlichen Gottesdienst.

Bereits am Freitagabend war in Hannover in den Ruinen der Aegidienkirche unter freiem Himmel in einer bewegenden Andacht an die Toten der Pandemie erinnert worden. Auch dort stellten Menschen Dutzende Kerzen auf den Altar, um der Verstorbenen zu gedenken.

© dpa-infocom, dpa:210227-99-620051/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema