bedeckt München 20°

Kindsmord in Sachsen:Abschied von Michelle

Leipzig trauert: Heute Abend nimmt die Stadt mit einem Gottesdienst Abschied von der ermordeten Michelle. Die Polizei sucht derweil auf Hochtouren nach dem Mörder - bislang vergeblich.

Die Fahndung nach dem Mörder der achtjährigen Michelle aus Leipzig ist trotz intensiver Ermittlungen bisher erfolglos verlaufen. "Es gibt keine heiße Spur", sagte Polizeisprecher Uwe Voigt. Derzeit würden mehr als 50 Stunden Videomaterial aus Bussen und Straßenbahnen ausgewertet.

Anwohner haben Blumen und Kerzen vor das Wohnhaus der ermordeten Michelle gestellt.

(Foto: Foto: ddp)

Zudem würden die Alibis von mehr als 250 aktenkundigen Sexualstraftätern überprüft sowie Fahndungsplakate an Taxifahrer und die Leipziger Verkehrsbetriebe verteilt

Insgesamt hat die Polizei bislang 5000 Plakate verteilt, auf denen gezielt nach Beobachtungen gefragt wird - in der Straße, wo das Mädchen am Montagnachmittag dem Täter begegnete, und im Stötteritzer Wäldchen, in dem die Leiche des Kindes gefunden wurde. 10.000 Euro Belohnung sind ausgesetzt.

Suche im Teich erfolglos

Ein Polizeisprecher dementierte auch Informationen der Bild-Zeitung, dass sie einen Hinweis auf den Täter habe. Die Zeitung hat das Phantombild eines Mannes veröffentlicht, der vor vier Monaten ein elfjähriges Mädchen nach der Schule verfolgte, zu Boden riss und ihr seine Finger in den Mund steckte. Das Mädchen konnte flüchten. Die Polizei bestätigte, dass es diesen Vorfall gegeben hat, betonte aber, es sei lediglich ein Anhaltspunkt für die Ermittler.

Ebenfalls keine Bestätigung gab es für die Informationen von Bild, wonach es zwischen Michelle und dem Mörder einen Kampf gegeben hat. Das wird dem Bericht zufolge aus blauen Flecken am Körper und dem Fehlen ganzer Haarbüschel geschlossen. Die Kripo hält solche Informationen nach eigenen Angaben zurück, um kein Täterwissen preiszugeben.

Auch die Suche nach Spuren in dem Teich, den die Feuerwehr am Freitag ausgepumpt hatte, hat die Sonderkommission "Michelle" nach Angaben des Sprechers nicht weitergebracht. Weder die Jacke noch die Tasche von Michelle seien gefunden worden. Die Polizei veröffentlichte Fotos einer gleichen pinkfarbenen Jacke mit Kapuze in der Größe 143 und von einer gleichen pinkfarbenen Sporttasche in der Größe 22 Mal 20 Mal 41 Zentimetern der Marke "Clikits Heart 2005 Lego".

In den vergangenen Tagen hatten mehr als 150 Einsatzkräfte aus ganz Sachsen nach dem Kind gesucht. Bei der Aktion waren Polizeihubschrauber, Reiter- und Hundestaffeln im Einsatz. Mehr als 1400 Personen wurden befragt, darunter auch 151 registrierte Sexualstraftäter. Außerdem durchsuchten die Beamten rund 180 Gebäude und Grundstücke. Am Abend soll mit einem Gedenkgottesdienst in der Leipziger Trinitatiskirche in der Nähe von Michelles Grundschule Abschied von dem toten Kind genommen werden.