SZ-Kolumne "Bester Dinge":Möge die Macht mit dir sein

Lesezeit: 1 min

SZ-Kolumne "Bester Dinge": undefined
(Foto: Screenshot Instagram/nowthisnews/NowThis News)

Einmal gegen einen Mächtigen kämpfen und gewinnen: Ein kanadischer Schüler fordert seinen Direktor zum Lichtschwertduell auf. Der wiederum zeigt echte Größe.

Von Mareen Linnartz

Was sich Mister Clerkson wohl gedacht hat, als plötzlich Hunter Wark-Pantoja vor ihm stand und zwei Lichtschwerter, eines lila, eines orange, zückte? Clerkson war, so berichten jedenfalls lokale Medien, "komplett überrascht", wechselte dann aber umgehend in den Kampfmodus und schnappte sich das orangefarbene Lichtschwert. Herausforderung angenommen!

Wedelnde Armbewegungen, tapsige Versuche, dem deutlich jüngeren Duellanten einen Hieb zu versetzen, so ist Clerkson in einem Video zu sehen, das die Nachrichtenplattform "NowThis News" auf Instagram postete. Clerkson ist Schuldirektor unweit von Vancouver in Kanada. Hunter Wark-Pantoja, 18, ist, nein war, sein Schüler, denn der Lichterschwertkampf fand auf der Abschlussveranstaltung der Schule statt - und zu der hatte der Jugendliche unter seiner Robe die Star-Wars-Utensilien geschmuggelt.

Was rührt einen daran so besonders? Dass so eine getragene Veranstaltung plötzlich ins Kindisch-Klamaukige abgleitet? Oder dass sich ein Schüler seinen Kleine-Jungs-Traum erfüllt hat: Einmal gegen einen Mächtigen kämpfen - und dann auch noch gewinnen.

Hunter Wark-Pantoja hat angekündigt, nächstes Jahr am 4. Mai wiederzukommen. Das Datum ist der "Star Wars Day", weil "May, the fourth" ein bisschen wie "May the force be with you", "Möge die Macht mit dir sein", klingt. Vielleicht wird er dann ein noch größerer junger Mann sein. Ziemlich sicher wird er keine Robe mehr tragen. Und mit großer Wahrscheinlichkeit werden sich die beiden, so wie dieses Mal, am Ende in den Armen liegen.

Vorherige Folgen der Kolumne lesen Sie hier. Weitere gute Nachrichten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema