Kanada Leichen der Bergsteiger gefunden

Bergspitzen ragen über den Banff-Nationalpark in Kanadas Rocky Mountains. Hier wurden nach tagelanger Suche drei Leichen geborgen.

(Foto: Andy Clark/REUTERS)

Die Weltklasse-Kletterer David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley wurden in den Rocky Mountains vermisst, nun wurden drei Leichen geborgen.

Seit Tagen wurden die Weltklasse-Kletterer David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley in den kanadischen Rocky Mountains vermisst - nun meldete der Banff-Nationalpark die Bergung dreier Leichen. Die Parkverwaltung sprach den Angehörigen und Freunden der Bergsteiger am Ostersonntag auf Twitter ihre Anteilnahme aus und dankte der örtlichen Polizei, Feuerwehr und den Piloten der Bergrettung. Ob es sich bei den Toten um die drei gesuchten Ausnahmesportler handele, teilte die Parkverwaltung nicht mit.

Die beiden Österreicher Lama und Auer sowie der US-Amerikaner Roskelley waren am Mittwoch als vermisst gemeldet worden. Laut den kanadischen Behörden wollten die Kletterer den 3295 Meter hohen Berg Howse Peak im Nationalpark Banff über eine schwierige Route an der Ostseite besteigen.

Rettungskräfte durchsuchten die Gegend aus der Luft und konnten dabei Anzeichen für mehrere Lawinenabgänge feststellen. Im Geröll hätten sie Bergsteiger-Ausrüstung gesichtet, hieß es. Die Suche musste wegen erhöhter Lawinengefahr und schlechter Wetterbedingungen zeitweise ausgesetzt werden. Die Behörden in Kanada hatten bereits am Donnerstag Zweifel geäußert, die Männer noch lebend finden zu können.