bedeckt München
vgwortpixel

Käse-Archäologie:Reif und würzig

Wer traut sich, diese bräunlich-bleichen Brocken zu probieren? Ja, genau, da schickt man das Material doch lieber erst mal ins Labor.

(Foto: AFP)

Probieren? Lieber erst analysieren: Archäologen haben in einem Schiffswrack einen 340 Jahre alten mutmaßlichen Käse gefunden.

Zwölf Monate braucht ein Parmesan mindestens, um die nötige Reife zu erlangen. Für die exklusive Variante des Hartkäses - extra stravecchione Parmigiano Reggiano - arbeiten Mikroorganismen sechs Jahre daran, Kuhmilch ein spezielles Aroma zu verleihen. Aber was sind schon sechs Jahre gegen die Zeit, die eine Masse aus Milch auf dem Meeresgrund vor der schwedischen Insel Öland vor sich hin gegammelt hat? Etwa 340 Jahre haben sich Bakterien und andere Mikroorganismen in einem Behälter ausgetobt, den Archäologen aus dem Wrack des Schiffes Kronan geborgen haben. Ein besonders würziger Käse? "Das wissen wir noch nicht", sagt Lars Einarsson vom Museum des Bezirkes Kalmar, das die Funde aus dem bereits 1980 georteten Schiffswrack untersucht. "Wir wissen nur sicher, dass es sich um ein Milchprodukt handelt."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Windkraftanlagen
Dorf unter Strom
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Alkoholkonsum
"Männer sollten höchstens zwei Bier am Tag trinken"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht