bedeckt München

JVA Herford:Folter-Ermittlungen gegen junge Gefangene

Mehr als drei Jahre nach dem qualvollen Tod eines Häftlings in Siegburg gibt es neue Foltervorwürfe gegen zwei junge Gefangene in Nordrhein-Westfalen. Die Täter sollen 16 und 17 Jahre alt sein.

In Nordrhein-Westfalen gibt es neue Vorwürfe über Misshandlungen unter Gefängnisinsassen. Zwei 16 und 17 Jahre alte Häftlinge der JVA Herford sollen einen Mitinsassen vergewaltigt, geschlagen und zum Selbstmordversuch gedrängt haben. "Diese Vorwürfe stehen im Raum", sagte der Bielefelder Staatsanwalt Reinhard Baumgart und bestätigte damit einen Vorabbericht der Bild-Zeitung. Auch das Westfalen-Blatt berichtet über die Anschuldigungen. Baumgart betonte zugleich: "Die Vorwürfe kann man noch nicht als gesichert ansehen."

Aufnahme aus der JVA Siegburg: Neue Ermittlungen wecken Erinnerungen an den Foltermord im November 2006.

(Foto: Foto: ddp)

Das mutmaßliche Opfer sei zurzeit in der Türkei, die Beschuldigten schwiegen oder wiesen die Anschuldigungen zurück. Ein unbeteiligter Mitinsasse habe in einem Gerichtsverfahren dieses Geschehen berichtet. Die Staatsanwaltschaft ermittele seither.

Der Überfall soll im Sommer 2009 im Jugendgefängnis passiert sein. Laut Bild berichtete in einem Strafprozess ein Zeuge, dass ein Mithäftling sich ihm anvertraut habe.

Danach soll der 17-Jährige von den zwei Mitgefangenen auf ihre Zelle eingeladen worden sein. Dort sei das Opfer als Nazi beschimpft, mit einem Besenstiel geschlagen, zum Oralsex gezwungen und mit einer Gardine stranguliert worden. Zudem wurde das Opfer mit einem Stuhlbein und einem Gürtel misshandelt. Zuletzt sollen die Männer ihr Opfer mit den Worten "Häng' dich weg" aufgefordert haben, sich mit einer Gardine umzubringen.

Aus Angst habe das Opfer keine Anzeige erstattet. Vor anderen Gefangenen sollen die Beschuldigten mit der Tat geprahlt haben. Das vermeintliche Opfer bestätige die Aussage, meldet die Bild. Baumgart sagte, es gebe Zeugenaussagen, die aber auf Hörensagen beruhten.

Die Vorwürfe erinnern an ein grausiges Geschehen in der JVA Siegburg im November 2006. Zwei damals 17 und 20 Jahre alte Gefangene hatten dort einen 20-jährigen Mithäftling über viele Stunden in der gemeinsamen Zelle misshandelt, vergewaltigt und schließlich - um einen Selbstmord vorzutäuschen - an einer Toilettentür erhängt.

© dpa/APD/grc/dgr
Zur SZ-Startseite